Das Kind als Individuum

Jedes Kind ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes und wird durch die Erzieherinnen in seiner Entwicklung geschützt und unterstützt. Die sozialen Strukturen, in denen ein Kind aufwächst, werden ernst genommen und bei der Arbeit in der Tageseinrichtung berücksichtigt. Eine individuelle Förderung der Neigungen und Fähigkeiten des einzelnen Kindes beginnt damit, es als Individuum mit seinen Stärken und Schwächen anzunehmen. In der Gesamtgruppe bekommt jedes Kind Zuwendung, Aufmerksamkeit und Zeit. Kinder sind unsere Zukunft - wir begleiten und unterstützen sie auf ihrem Weg.

 

Teamgeist entwickeln

Die Erzieherinnen entwickeln im sozialen Miteinander gemeinsam einen Teamgeist, der grundlegend für die gemeinsame Arbeit ist. Jede übernimmt Verantwortung für die Lösung von Problemen und Konflikten. Im gemeinsamen Austausch werden die Stärken der einzelnen Mitarbeiterinnen genutzt und weiter ausgebaut. Zentral hierfür sind Fortbildungen der einzelnen Mitarbeiterinnen und für das gesamte Team. Verlässliche Verabredungen und ein gelingendes Zeitmanagement sind für den Teamgeist von großer Bedeutung

 

Gemeinsam mit Eltern

Für die Tageseinrichtungen für Kinder setzt die Arbeit immer an den Kindern und ihrer Lebenssituation an. Eine belastbare Zusammenarbeit zwischen Erzieherinnen und Eltern ist der Grundstein der Entwicklung unserer Kinder in allen Lebensbereichen. Unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation, Kultur und Kompetenz der Familien, findet ein intensiver Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen statt. Die Erziehungspartnerschaft ist von einer wertschätzenden und respektvollen Form des Austausches geprägt!

 

Glauben erleben

Als katholische Tageseinrichtungen für Kinder ist die Vermittlung christlicher Werte Grundlage unserer täglichen Arbeit. Dabei werden wir vom Seelsorgeteam begleitet und unterstützt. Wir nehmen an religiösen Fortbildungen teil.
Wir leben den Glauben im Alltag und gestalten ihn auch mit den religiösen Elementen unserer eigenen Tradition. Dabei orientieren wir uns am kirchlichen Jahreskreis. Die Bezüge zu anderen Religionen werden bewusst gepflegt und integriert. In die Kirchengemeinde St. Gudula sind wir aktiv eingebunden und gestalten das Glaubensleben für Kinder in der Gemeinde kreativ mit.

 

Kompetenzen bilden, entwickeln und fördern

Unsere fachliche Kompetenz als Erzieherinnen wird durch gezielte Fort- und Weiterbildungen sichergestellt. Wir verstehen uns als ein Team von Fachkräften, das sich auch durch die Zusammenarbeit mit externen Fachdiensten weiter qualifiziert. In den Dienstbesprechungen findet Erfahrungsaustausch und Wissensweitergabe statt. Für die Kinder stellen wir Zeit, Raum und Material bereit und ermöglichen es ihnen, ihre Stärken positiv weiter zu entwickeln.

 

Gemeinsam tragen

Eine gute Zusammenarbeit des Trägers mit seinen sechs Tageseinrichtungen für Kinder ist durch klare Rahmenbedingungen, Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen gegeben. Die Kirchengemeinde erfüllt im Zusammenwirken mit ihrem pädagogischen Personal den eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag der Einrichtungen auf der Grundlage des katholischen Glaubens. Den Erziehungsberechtigten, die dieses Ziel anstreben oder akzeptieren, bieten sie Hilfe bei der Entfaltung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten des Kindes und der Entwicklung seiner Persönlichkeit zu einem vom christlichen Geiste erfüllten und seiner Verantwortung in Kirche und Gesellschaft bewussten Menschen.

 

Das Leben miteinander

Mit uns erlebt jeder Gemeinschaft positiv, die Grundvoraussetzungen leben und vermitteln wir im Alltag der Tageseinrichtungen. Wir achten und wertschätzen die Persönlichkeit eines jeden Kindes. Wir schaffen Räume und Situationen, Gemeinschaft zu leben und die eigenen Fähigkeiten und Begabungen einzubringen. Wir gehen auf die Bedürfnisse von Kindern in besonderen Lebenssituationen ein, insbesondere durch Angebote der integrativen Erziehung. Im freundschaftlichen und hilfsbereiten Umgang miteinander entwickeln sich die Kinder zu selbstbewussten Menschen, die sich am Vorbild Jesu und dem Prinzip der Nächstenliebe orientieren.